AGB's für Tippgeber

Allgemeinen Geschäftbedingungen (AGB) für Tippgeber


§ 1 Vertragsabschluss und Vertragsverhältnis zwischen Tippgeber und Videomatic GmbH, in weiterer Folge wird Videomatic mit VDN bezeichnet.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden auf alle Vertragsabschlüsse zwischen VDN und dem Tippgeber Anwendung. 

Für die Annahme des Tipps ist eine schriftliche Vereinbarung (e-Mail oder Fax) erforderlich.
Der Tipp gilt als angenommen wenn dieser schriftlich innerhalb von 14 Tagen von VDN bestätigt wird (Fax oder e-Mail).

Die gelieferte Adresse wird von VDN nur an eingetragene Mitglieder der Immobilientreuhänder (Geschäftspartner) weitergereicht, um eine seriöse Vermarktung des Objektes zu erreichen.
Der Tippgeber darf nur solche Objekte bekannt geben, von denen er weiß, dass der Eigentümmer oder sein Vertreter damit auch einverstanden ist. Ein Anspruch auf Provision besteht nur für jene Objekte die VDN noch nicht gelistet sind bzw. von keinem anderen Tippgeber bereits bekannt gegeben worden sind.

Sobald sich herausstellt, dass VDN die Daten des bekannt gegebenen Objekts bereits gelistet hat, wird VDN den verspäteten Tippgeber hierüber informieren, da in diesem Fall kein Anspruch auf Provision entsteht.

§2 Liefermenge und Qualität der gelieferten Adressen

Pro bekannt gegebenner Adresse, ist vom Tippgeber ein "Meldeformular" auszufüllen

Der Tippgeber gibt im Vorhinein
 Name und Telefonnummer des Ansprechpartners
die Art des Objekts (Wohnung/Büro/Haus/Grundstück/Gewerbeobjekt)  
die Benützungsart (Miete /Kauf) an.

Für das zustandekommen eines gültigen Vertrages, ist die Angabe der genauen Daten erforderlich.

Als gültige Referenzadresse gilt immer die genaue Bezeichnung der Liegenschaft die zum Verkauf/Vermietung steht.

§3 Datenschutz

Alle Geschäftspartner sind verpflichtet, das Datenschutzgesetz zu beachten und VDN im Falle der Verletzung datenschutzrechtlicher Bestimmungen, schad- und klaglos zu halten.

 

§4 Provisionshöhe und Zahlung

Die Provision (Tippprovision) ist vom zu erwartendem Verkaufspreis abhängig und ergibt sich aus dem Staffelplan

Staffelprovision:

 Verkaufserlös der Immobilie:
       ab                          bis                     Provision
   30.000 ,-                 50.000,-                   150,- 
   50.000 ,-                200.000,-                   500,-
 200.001 ,-               500.000,-                    670,-
 500.001,-                750.000,-                    900,-
über 750.00                                             1.500,-

Bei Vermietung   / Bruttomiete (inkl BK exkl USt.) p.m.   
  
ab                             bis               Provision
300,-                       500 ,-                  75,-
501,-                       600 ,-                100,-
600 ,-                    1.200,-                250,-
über 1.200,-                                     500,-

                                                                                   Alle Provisionen in Euro und exkl. USt.

Der Anspruch auf Provision entsteht erst im Erfolgsfall des Verkauf/ Vermietung des bekannt gegebenen Objekts durch einen von VDN beauftragten Immobilientreuhänder.
Erfolgsfall: Die bekannt gegebene Adresse muss dazu beigetragen haben, dass der ausgewählte Immobilientreuhänder und Vertragspartner von VDN, das Objekt erfolgreich vermitteln konnte.

Nach Abschluss der Miet-/Kaufvertrages wird die Tippprovision innerhalb von ca. 10 Werktagen überwiesen.
Die Tippprovision wird Brutto (inkl. USt) bei USt-pflichtigen Unternehmen bzw. exkl. USt bei Privatpersonen bzw. nicht USt-pflichtigen Unternehmen auf das vom Tippgeber angegebene Konto kostenfrei überwiesen. Für die jeweilige Endversteuerung der Provision ist der Empfänger selbst verantwortlich.

 

§5 Haftung für Schäden

Der Tippgeber haftet für Schäden, die VDN erwachsen, aufgrund unvollständiger oder unrichtiger Angaben.


 §6 Allgemeine Bestimmungen

1. es gilt österreichisches Recht

2. VDN ist berechtigt diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit zu ändern. Die AGB´s sind in der jeweils geltenden Fassung anwendbar. Es wird empfohlen vor jeder neuen Bestellung die AGB´s zu lesen.

3.  Unwirksamkeit von Vertragsbestimmungen

3.1. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder nichtig sein oder werden,
 so berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dieses Vertrages nicht.

3.2. Die Parteien verpflichten sich unwirksame oder nichtige Bestimmungen
 durch neue Bestimmungen zu ersetzen, die dem in den unwirksamen oder nichtigen Bestimmungen enthaltenen wirtschaftlichen Regelungsgehalt in rechtlich zulässiger Weise gerecht werden. Entsprechendes gilt, wenn sich in dem Vertrag eine Lücke herausstellen sollte. Zur Ausfüllung der Lücke verpflichten sich die Parteien auf die Etablierung angemessener Regelungen in diesem Vertrag hinzuwirken, die dem am nächsten kommen, was die Vertragsschliessenden nach dem Sinn und Zweck des Vertrages bestimmt hätten, wenn der Punkt von ihnen bedacht worden wäre.

4. Gerichtsstand ist  für alle Beteiligten, das zuständige Gericht in Wien

5. Dieser Vertrag ist urheberrechtlich geschützt